GRENZübergreifende Fördermöglichkeiten

– klingt gut und war toll!

Vergangene Woche veranstalteten wir in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt Österreich und dem Land Vorarlberg eine Informationsveranstaltung zum Thema GRENZübergreifende Förderprogramme. Mehr als 40 Interessierte aus Kunst und Kultur aus der gesamten Bodenseeregion und Tirol kamen an diesem Vormittag in den Spielboden Dornbirn und haben sich über EU-Förderprogramme informiert, Fragen gestellt und sich  ausgetauscht.

Trotz der vielfältigen Förderlandschaft, gingen in den letzten Jahren kaum EU-Fördergelder in den Kunst- und Kulturbereich Vorarlbergs. Das soll sich mit Hilfe der Kultur Perspektiven 2024 und in Hinblick auf die Europäische Kulturhauptstadt 2024 ändern! Die erste Informationsveranstaltung dieser Art in Vorarlberg seit 2005 versorgte Kunst- und Kulturschaffende der Region mit den wichtigsten Fakten, vermittelte die richtigen Ansprechpartner/innen und soll dazu anregen vermehrt EU Förderungen zu beantragen!

Elisabeth Pacher vom Bundeskanzleramt Österreich eröffnete die Informationsveranstaltung mit der Vorstellung des ‚Creative Europe‘ Förderprogramms. Hubert Hämmerle und Martha Stüttler-Hartmann, Land Vorarlberg, informierten über ‚Interreg‘ und die Informationsstelle ‚Europe Direct‘. Begleitet wurden die Vorstellungen mit praxisbezogenen Inputs und Erfahrungen von Michael Stolhofer vom ImPulsTanz Festival Wien und Christoph Töny, Obmann Museumsverein Klostertal.

Hier die Präsentationen zum Download:
Creative Europe – Das EU-Programm für den Kultursektor und die Kreativbranche
Elisabeth Pacher, Creative Europe Desk – Culture, Bundeskanzleramt Wien

Interreg – Förderung grenzübergreifender Zusammenarbeit
Hubert Hämmerle, Europaangelegenheiten und Außenbeziehungen, Amt der Vorarlberger Landesregierung

Moderatorin Isabella Natter-Spets lud die Gäste anschließend zu einem sogenannten ‚Open Space‘ Format ein. Dabei hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Projektideen vorzustellen, Fragestellungen bezüglich der Förderungen zu vertiefen und sich projektbezogen auszutauschen.

Wir als Büro zur Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2024 möchten die Stärkung der Netzwerke und Kooperationen aktiv fördern und zu einer modernen Kulturentwicklung im Land Vorarlberg und im Bodenseeraum beitragen. Die Zusammenarbeit soll nicht an den Grenzen des Landes enden, sondern weit darüber hinaus gehen. So kann eine Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt Wegweiser sein, um Zukunft gemeinsam zu gestalten und Vorarlberg als gesellschaftsrelevante Modellregion in Europa zu positionieren!

Wir bedanken uns vielmals für das große Interesse an dieser Veranstaltung! Das positive Feedback der Teilnehmenden bestätigt uns darin, weiterführende Informationsveranstaltungen zur Europäischen Förderlandschaft abzuhalten.
We keep you updated!

(c) Werner Micheli