loading

Grenzmomente

#Grenzmomente

 

// In a nutshell: Vorarlberger*innen zeigen DEN Grenzmoment ihres Lebens. Mit nur einem Bild zeigen Menschen unter dem #Grenzmomente auf Instagram ihre ganz persönliche Grenzerfahrung. Das Ergebnis: eine Fotosammlung emotionaler und persönlicher Momente von Grenzgänger*innen und verschiedene Blickwinkel über den Sinn oder Unsinn von Grenzen.

Jede Person hat ihre eigene Sicht auf eine Grenze oder auf Grenzen – je nachdem, ob man vor der Grenze, hinter der Grenze oder auf der Grenze steht. Der Begriff ist vieldeutig und mannigfaltig: Es können dies faktische, konkrete Grenzen, die zwischen Staaten, Bundesländern, Gemeinden gezogen sind, sein. Neben diesen Grenzen die uns beim reisen oder aber auch beim täglichen pendeln begegnen, können es auch gefühlte Grenzen sein zwischen unterschiedlichen Ethnien, Zugehörigkeiten, Milieus oder aber auch metaphorische Grenzen wie persönliche Limits, Leistungsgrenzen, Grenzen des Wachstums oder moralische Grenzen sein.

Ausgehend von diesen Gedanken rufen wir zur Einsendung von Fotos auf, auf denen Grenzmomente festgehalten sind. Die Blickwinkel der Teilnehmenden veranschaulichen Grenzgänge, Grenzübergänge sowie Grenzüberwindungen und regen zum Nachdenken über die Wahrnehmung, den Sinn und der Funktion von Grenzen an.

Barbara Rösler

Barbara Rösler

Am Jakobsweg, an der Grenze zwischen Portugal und Spanien

Marbod Fritsch

Marbod Fritsch

seperation point im grenzenlosen Bodensee

Ulli Graber

Ulli Graber

Grenzmomente beim Fliegen

Christiane Setz

Christiane Setz

Wolkengrenze

Mitmachen

Die Fotos können entweder auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #grenzmomente gepostet oder per Email an info@kulturperspektiven2024.at gesendet werden.

Ausgesuchte eingereichte Arbeiten werden nach Kriterien der Originalität und der Kreativität über die Social Media Plattformen Instagram und Facebook geteilt.

Teilnahmebedingungen

Zustimmungserklärung

Mit der Einreichung versichert der Teilnehmende alle Rechte am Foto uneingeschränkt zu besitzen, keine Persönlichkeitsrechte zu verletzen und von eventuell fotografierten Personen eine Einverständniserklärung für die Teilnahme erhalten zu haben. Mit der Einreichung räumt der Teilnehmer Kultur Perspektiven 2024 ein räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränktes, nicht ausschließliches Nutzungsrecht an den Bildern ein. Dies beinhaltet neben der Nutzung des Bildes für die Veröffentlichung im Wann & Wo auch die Verwendung in weiteren Printmedien sowie auf Social-Media-Kanälen. Der Teilnehmende ist damit einverstanden, dass sein Name als Urheber genannt wird.

X