Bücherei & Gemeinschaftsraum unter einem Dach

Von Silvia Flatz

„Unser KleinWien“ in Doren

Mitten im Ortszentrum unserer 1000 Seelen Gemeinde befinden sich die Räumlichkeiten einer stillgelegten Bäckerei. Von der Gemeinde erworben, suchte diese nun nach Möglichkeiten diesen zentralen Ort mit Leben zu füllen, einen Treffpunkt für Jung und Alt zu schaffen. Es entstand die Idee, eine neue Bücherei – die alte war klein und nicht mehr zeitgemäß – einen Gemeinschaftsraum und einen eigenen Bereich für Kinder zu schaffen. Somit begann die Umsetzung eines konsumfreien, niederschwelligen, kulturellen Angebots – ein Projekt des Dorfes für das Dorf.

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen stellte sich der Herausforderung und setzte dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde um. Mit geringen finanziellen Mitteln aber mit viel Kreativität und Eigenleistung ging es ans Werk. Der Verein „buch:kultur:doren“ wurde gegründet, eine Crowdfunding Aktion gestartet, per Postwurf nach Möbelspenden gesucht, auf Flohmärkten gestöbert und schlussendlich mit über 100 freiwilligen Helfern in unzähligen Arbeitsstunden „Unser KleinWien“ geschaffen.

„Unser KleinWien“ – wie kommt man zu so einem Namen? Um die Jahrhundertwende war Doren Sitz der Landeskäsereischule und lieferte Käse bis an den Kaiserhof in Wien. Ein gewisser Wohlstand im Dorf führte dazu, dass die Dorener speziell zum Kirchgang immer sehr nobel und elegant gekleidet waren. Daher wurde Doren von den Nachbargemeinden, oft auch etwas herablassend, als „Klein Wien“ bezeichnet. Da der Einrichtungsstil unserer Räumlichkeiten an ein Wiener Cafehaus erinnert und der Name perfekt passte, entschieden wir uns, allen Bedenken zum Trotz, unser Projekt genau- so zu nennen.

Inzwischen hat sich der Treffpunkt in vielen verschiedenen Veranstaltungen als Anziehungspunkt für Jung und Alt erwiesen. Das Programm ist breit gefächert und lässt die Menschen zusammen- kommen, animiert zum Reden und Diskutieren und wird als Ort der Kommunikation von ganz Vielen geschätzt. Zusätzlich kann der Gemeinschaftsraum von allen Vereinen des Ortes für Sitzungen und Treffen genutzt werden, die Elternberatung hat hier ihren Platz, die Volksschüler besuchen wöchentlich die Bücherei und somit konnte das Ziel, diesen zentralen Ort mit Leben zu füllen, voll und ganz verwirklicht werden.

Mich persönlich freut ganz besonders, dass sich die Menschen bei uns wohl fühlen, dass oft Zeit bleibt für ein Gespräch, dass von Kleinkindern bis Senioren alle gerne bei uns verweilen, dass das Angebot guter Literatur Platz hat und dass Ehrenamt bei uns noch funktioniert. Es ist ein wirklicher Mehrwert für unser Dorf, in unserer schnelllebigen Zeit einen Ort des Miteinanders in einer konsumfreien, gemütlichen Atmosphäre sein Eigen nennen zu können.

Auf unserer Homepage www.unserkleinwien.at gibt es Einblicke und Schnappschüsse zu den verschiedensten, bisherigen Veranstaltungen und hier finden sie auch unser Jahresprogramm für 2019.

Silvia Flatz Büchereileiterin

 

Post Details